6 Kleinigkeiten, die jede Mami zum Strahlen bringen!

am 17.06.2015

Heute mal was anderes: Ein Gastbeitrag von Lifestyle-Autorin und Mami Ina mit Baby Marla. Kleinigkeiten, über die sich jede Mami freut.

Zu Ina & Baby Marla: 

Ich bin 31, studierte Modejournalistin und seit sieben Jahren Lifestyle-Autorin…abwechselnd selbständig und in Festanstellung. Vor drei Jahren habe ich die Beauty-Leitung bei Myself übernommen, aktuell bin ich in Elternzeit. Marla ist bald neun Monate alt und mein erstes Kind. Meine Schwangerschaft war taff – ich hatte eigentlich alle Beschwerden, die im Lehrbuch stehen. Und Marlas Geburt hat 21 Stunden gedauert. Umso dankbarer bin ich, jetzt ein gesundes und fröhliches Kind zu haben! Das Mama-Dasein hat mich demütig und nachdenklich gemacht. Es ist heilsam, jemanden mehr zu lieben als sich selbst, aber die Verantwortung für einen Menschen kann auch angsteinflößend sein. In den ersten Wochen nach der Geburt stand ich unter Schock. Nach außen habe ich die tiefenentspannte Profi-Mutter gemimt, aber innerlich bin ich zerbröselt. Was für eine Aufgabe! Der Schlafmangel, die Fremdbestimmtheit. Ich kann mich nicht erinnern, je erschöpfter gewesen zu sein. Seit Marla fünf, sechs Monate alt ist, fühle ich mich routinierter. Eigentlich genieße ich meine neue Rolle jetzt erst so richtig…und jeden Tag ein bisschen mehr. Aktuell kämpfen wir alle mit ihren ersten Zähnchen. Wieder so eine Herausforderung, an der man eigentlich nur wachsen kann.

Im Freundeskreis kündigt sich das nächste Baby an und die Geschenkideen gehen aus? Sechs besondere Ideen, jenseits von Spucktüchern und Spieluhren…

Ein Buch wie eine Freundin. In „Völlig fertig und irre glücklich: Meine ersten Jahre als Mutter“ fasst Ausnahme-Autorin Okka Rohd alle Gefühle in Worte, die neu geborene Mütter überrollen: Freude, Liebe, Hilflosigkeit, Erschöpfung. Und zwar auf so tröstliche Art und Weise, dass ich beim Lesen pausenlos weinen musste. Über Rowohlt, ca. 10 Euro. (Auch schon in unserem Artikel Ratgeber vorgestellt). 

„Speicher voll.“ Welche Mama 2.0 kennt das nicht? Die „richtige“ Kamera verstaubt in der Schublade, aber das Smartphone quillt vor lauter Babyfotos über. Damit die Bilder nicht ewig digital bleiben oder irgendwo in der Cloud verschwinden, hat man „Photoloveprints“ erfunden. Der deutsche Anbieter druckt Instagram-Fotos in perfekter Polaroid-Optik. Gutschein, Fotoalbum dazu – und fertig ist ein sensationelles Geburtsgeschenk. 24 Bilder für 24 €. Über Photoloveprints 

Irgendwann zwischen vier und acht Lebensmonaten zapfen Babys die Milchbar immer seltener an – und andere Leckereien werden spannend. Cool! Wäre da nicht diese fiese Verschluckungsgefahr. Ein Tipp meiner Hebamme: Obstsauger von Marken wie Nuby. Daraus lassen sich Fruchtstückchen, Gemüsewürfel und Eiswürfel (beim Zahnen) gefahrlos lutschen…und Mama hat mal zehn Minuten Zeit, sich auf andere Dinge zu konzentrieren. Über Babyartikel, ca. 6 € 

Kinderbücher in Coffetable-Manier? Ja, gibt es. Und zwar vom Schweizer Verlagshaus Bohem Press. „Mama“ verschenke ich demnächst an eine Freundin…obwohl ich’s lieber selbst behalten hätte. Mehr über Boheme und der Katalog sowie Preise. Das Buch Mama bekommt man u.a. über GeliebtesZuhause, ca. 13 €

Müde Mama-Haut braucht maximale Unterstützung – bei minimalem Aufwand. Und zwar zackig! Meine Badezimmer-Basics: Hyaluron-Ampullen (die von Dr. Barbara Sturm, ca. 145 € sind teuer, aber genial), Thermalwasser-Spray und Creme-Concealer (für wirklich wirklich schlimme Augenschatten). Nach besonders harten Nächten, hilft nur noch eins: Lippenstift in knackigen Rot- oder Pink-Nuancen. Das Muddi-Survival-Kit lässt sich perfekt zu einem Geschenk verschnüren!

Pampers, Feuchttücher, Wegwerf-Wickelunterlage, Creme und Öl – und immer ist alles in den Tiefen der Handtasche verschollen. Die kompakten Wickeltäschchen von Lotti Klein haben Ordnung in mein Chaos gebracht. Und sind außerdem die einzigen hübschen ihrer Art. Über Dawanda, ab ca. 22 € 

Lieben Dank Ina und hoffentlich sind die ersten Zähnchen bald durch. Wir hatten immer recht viel Erfolg mit den Osanit Globuli und der Creme von Detinox und am Ende hilft beides nicht lange, aber zumindest eine kurze Zeit und am besten sind kauen und kühlen (ideal ist also ein gekühlter Beißring)…

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.