ByeBye Südafrika – es war großartig mit dir!

am 02.03.2016

Oder besser: "See you later Alligator", denn wir kommen sicher wieder! Drei Wochen sind morgen zu Ende und es geht zurück nach München. Wir sind traurig, freuen uns aber auch auf alle Daheimgebliebenen, die eigenen vier Wände und den Frühling zu Hause. Vorher aber noch ein paar Eindrücke & Tipps unserer "hang loose" Zeit.

Wie es war? Großartig!

Wir hatten eine traumhafte Zeit. Als Reiseziel mit Kindern (aber auch ohne) sind Kapstadt und Umgebung absolut zu empfehlen. Was man bekommt: Schönes Wetter, allerdings mit viel Wind und es kann schnell wechseln, kaltes Wasser, super freundliche und kinderliebe Menschen. Zauberhafte Natur mit Tieren, allerdings nicht besonders Grün. Fantastisches Essen und Weine. Eine andere Kultur mit ihren Besonderheiten. Ein Land voller bunter Vielfalt jedoch leider auch großer Armut.

ABER: wenn man einen reinen Badeurlaub sucht, ist es mit Sicherheit nicht das Richtige.

Hier folgt in ein paar Tagen noch unsere Packliste, denn wir hatten viel zu viel dabei.

5 Tage Summer-Feeling in Langebaan:

Obwohl das Wetter hier mitunter auch wechselhaft sein kann, hatten wir viel Glück. Trotzdem sind aus den geplanten 8 Tagen nur 5 geworden, weil es doch etwas langweilig geworden wäre. Insgesamt nettes Örtchen aber vor allem für Kite Surfer spannend, sonst muss man nicht unbedingt länger nach Langebaan.

Das kann man machen:

*Ausflug nach Paternoster (wir und lauter Rentner), lecker Mittagessen im Vorstraand Restaurant und Spaziergang am sehr windigen Strand. Hier sieht alles ein klein wenig aus wie in Griechenland.

*2 Tage Kite-Surfen für den Papa. Pool, entspannter Kaffee und Spaziergang am Strand für uns.

*1 Tag eine mini Safari mit lauter harmlosen Tieren auf dem privaten Game Reserve Thali Thali. Super nett gemacht. Wenn Matilda nicht die halbe Zeit (die Fahrt mit dem Jeep durch das recht große Gelände dauert ca. 1 Stunde) in der Manduca geschlafen hätte, hätte sie es sicher top gefunden. Toller Spielplatz bei der Lodge und ein nettes Restaurant. Essen ok.

*Bei absoluter Windstille für mich ein Stündchen mit dem Stand-Up Pedal raus in die Lagune – herrlich – und schon war die Zeit wieder vorbei. Denn wir haben doch nochmal verkürzt, damit wir am Ende nochmals 3 Nächte in Kapstadt haben.

Dieses Mal in einer kleinen aber feinen Pension am Tafelberg. Kann man absolut empfehlen. Wir durften die Küche für unsere mini Baby-Kochgeschichten nutzen und hier spülen. Länger als drei Tage würde ich das aber nicht machen.

Sonst noch so

Was haben wir sonst noch so in Kapstadt gemacht?

*Weinproben-Picknick im Weingut Eagles Nest. Bei 40 Grad etwas zu heiß. Trotzdem sehr nett und mit Kind super machbar. Matilda hat es gefallen. Wie immer mit dabei, der Cybey Buggy. Apropos Weinprobe: Wir waren auch nochmals zur Weinprobe im Weingut Beau Constantia (Sushi hatten wir schon bei Restaurants das letzte Mal empfohlen) und es lohnt sich wirklich…

*Fahrt mit dem „Riesenrad“ an der Waterfront. Verglichen mit unseren Maßstäben eher klein, aber egal. Super touristisch aber in der absoluten Nebensaison machbar. Mit Kind hat man endlich die Entschuldigung, sich dafür nicht schämen zu müssen. Hat uns allen aufgrund der Aussicht und auch echt richtig gut gefallen.

*Besuch der Design-Messe in Kapstadt. Zufällig war die Design Indaba, eine der größten Designmessen, genau jetzt und wir haben trotz Baby einen Besuch riskiert. Eine Messe komplett auf die eignen Kreativen ausgrichtet und die können sich wirklich sehen lassen. Findet jedes Jahr statt und wenn man es schafft, sollte man es sich ansehen. Viele Schüler und Kids waren unterwegs.

*Fahrt an den Signal Hill und Lions Head (mit dem Auto). Letztes Mal haben wir den Tafelberg bestiegen. Das geht dieses Mal nicht. Sattdessen nur das kleine Programm und der Blick ist trotzdem toll. Einfach mal für Zwischendurch ein wenig Sightseeing. Unkompliziert mit Kind machbar.

*Jedes Wochenende findet in Hout Bay der Bay Harbour Market, ein sehr traditioneller Markt, statt. Lohnt sich! Kann man auch schön mit einem Strandbesuch kombinieren.

*Besuch des Aquariums (steht heute noch an). Verspricht aber sehr gut zu sein…

 

Riesenrad an der Waterfront

Picknick mit Weinprobe im Eagles Nest

Design Indaba (Messe)

Signal Hill & Lions Head

Ein paar Restaurant-Entdeckungen:

Weil Essen so wichtig hier ist:

*Arnold’s in der Kloof Street. Unkompliziertes, entspanntes Essen.

*Nebenan ist die Bäckerei Vovo Telo. Gut für einen Kaffee to Go oder auch was Süßes.

*Manna Epicure in der Kloof Street. Sehr lecker. Etwas gehobener aber trotzdem unkomliziert. In dieseren oberen Ecke der Kloof Street gibt es einige nette Restaurants, Shops und Kaffees.

Part 2 unserer Reiae vor einem Jahr…

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.