Das boep – Beauty für das Kind

Lilian am 08.02.2016

In den letzten zwei Wochen hatten wir die Gelegenheit Baby-Pflegeprodukte von "das boep" zu testen. Einem neuen Label, gegründet von Michaela in München. Ganz ehrlich, wir sind begeistert!

Kinder haben einerseits sehr empfindliche Haut, andererseits ist bei ihnen aber auch noch nichts „kaputtgecremt“ und der natürliche Schutzmantel komplett erhalten. Nicht ohne Grund raten Experten davon ab, Babys und Kinder mit zuviel Produkten und Inhaltsstoffen zu überschütten. Wenn wir früher täglich ab frühestem Alter gebadet wurden, rät man heute zumindest anfangs zu einem Bad in Wasser (ohne Badezusätze) 1-2 Mal in der Woche. Nicht mehr. Umso wichtiger ist die Wahl der richtigen Pflegeprodukte und wir sind immer auf der Suche nach Neuem. Das boepbabyoelprojekt – gegründet von Mama und Ärztin Michaela, haben wir mehr zufällig entdeckt (das Design hat uns direkt angesprochen) und getestet. Mehr und ein Interview mit Michaela lest ihr hier.

Kurz ein paar Fakten zu dir:

Mein Name ist Michaela und mein Mann und ich haben seit Mai 2014 eine wunderbare kleine Tochter. Wir haben beide in München Medizin studiert und uns während des Studiums kennengelernt. Ich bin in Frankfurt geboren und somit zugereiste Münchnerin, wohne nun aber schon seit fast 8 Jahren hier.

Wie kam es zur Gründung von das boep?

Das babyœlprojekt, kurz das boep, entstand, als ich auf der Suche nach einem Babyöl und weiteren Pflegeprodukten für meine kleine Tochter war. Ich hatte mich für Naturkosmetik entschieden und bin auf diesem Markt einfach nicht fündig geworden. Oft gefiel mir der Duft nicht oder es war für meinen Geschmack zu viel Parfum enthalten. Auch das Design sprach mich nicht wirklich an, so dass ich irgendwann überlegte, dass man doch eine natürliche Pflegeserie entwickeln müsste, die Müttern wie mir gefällt.

Was war die größte Herausforderung bei der Gründung?

Die größte Herausforderung war wahrscheinlich, all seinen Mut zusammen zu nehmen und aus heiterem Himmel heraus ein Unternehmen zu gründen. Diese Verantwortung, die man dann auf einmal hat, ist schon gewaltig – aber auch spannend.

„Die größte Herausforderung war wahrscheinlich, all seinen Mut zusammen zu nehmen und aus heiterem Himmel heraus ein Unternehmen zu gründen. "

Es herrscht auf Kinder bezogen eine große Unsicherheit was gut oder was schlecht ist. Nach welchem Prinzip hast du deine Inhaltsstoffe ausgewählt? Sind diese getestet?

Unser erstes Prinzip war, dass wir so wenige Inhaltsstoffe wie nötig verwenden wollten, denn die Haut von Babys braucht vor allem natürliche und reichhaltige Pflege. Synthetische Duftstoffe, Silikone oder Mineralöle haben meiner Meinung nach auf der Haut nichts zu suchen.
Unsere Inhaltsstoffe wählten wir nach ihrer beschriebenen Wirksamkeit aus und haben dabei besonders auf die Qualität geachtet. Die Hautverträglichkeit aller Produkte wurde von externen Dermatologen getestet und mit dem Ergebnis „sehr gut“ betitelt.

Kann man jetzt schon Allergien vorbeugen?

Die Entstehung von Allergien ist hochkomplex und von so vielen Faktoren abhängig, dass es nicht möglich ist, auf diese Frage eine einfache Antwort zu geben. Man weiß aber, dass bestimmte Inhaltsstoffe eher dazu neigen können, Allergien auszulösen, als andere. Generell gilt bei Babyhaut eher „weniger ist mehr“ und dieses Motto haben wir versucht umzusetzen.

„Generell gilt bei Babyhaut eher „weniger ist mehr“ und dieses Motto haben wir versucht umzusetzen."

Wir kämpfen gerade mit Milchschorf und trockener Haut, hast du Tipps?

Trockene Haut sollte vor allem nachhaltig Feuchtigkeit bekommen und das erreicht man beispielsweise sehr gut mit unserem Babyöl. Wenn unsere Tochter Anzeichen von gereizter Haut hat, setzte ich sie in die Badewanne und gebe unser Öl dazu – danach ist ihre Haut langanhaltend weich und sämtliche Reizungen sind verschwunden.
Für Kopfgneis, was umgangssprachlich oft als Milchschorf bezeichnet wird, gebe ich gerne den Tipp meiner Hebamme weiter. Den Kopf des Babys ölen, etwas einziehen lassen und dann die Haare mit einem feinen Kamm leicht kämmen. In mehreren Anwendungen kann man so bereits gelösten Schorf gut entfernen. Stärker an der Kopfhaut manipulieren soll man selbstverständlich nicht und dieses Verfahren gilt natürlich auch nur für schwach ausgeprägte Formen. Starker, wirklicher Milchschorf sollte nur unter ärztlicher Aufsicht therapiert werden.

Hast du generelle Tipps auf die Babypflege bezogen?

Ich pflege die Haut meiner Tochter während oder nach dem Baden und creme ihr abends nach dem Waschen ihre Bäckchen und Händchen etwas ein. Die Nasen- und Stirnpartien spare ich aus, weil diese von Natur aus mehr Talgdrüsen haben und weniger Feuchtigkeitspflege brauchen. Wenn es jetzt im Winter so kalt ist, creme ich ihr Gesicht oft während des Tages noch einmal ein, damit die Haut gut geschützt ist.

Wo kann man eure Produkte kaufen?

In unserem Onlinestore www.dasboep.de und in kleineren Einzelhandelsgeschäften, wie dem Bean Store in der Theresienstraße in oder dem Glore in der Baaderstraße in München.

Wieviel Öko und Vorsicht auf Kinder bezogen ist gut und was zuviel?

Das muss wahrscheinlich jeder für sich selbst entscheiden. Wir versuchen auf gesunde Ernährung bei unserer Tochter zu achten, möchten aber, dass sie ein normales Verhältnis zum Essen hat. Wenn sie später auf einem Kindergeburtstag ist, möchte ich nicht, dass sie lauter Dinge nennt, die sie zum Beispiel nicht essen „darf“. Auch hier gilt wie bei allem, dass ein gutes Mittelmaß der Schlüssel zum Erfolg ist.

„Wenn sie später auf einem Kindergeburtstag ist, möchte ich nicht, dass sie lauter Dinge nennt, die sie zum Beispiel nicht essen „darf“. Auch hier gilt wie bei allem, dass ein gutes Mittelmaß der Schlüssel zum Erfolg ist."

Wie hat dich das „Mamasein“ verändert (wenn überhaupt, aber ich denke mal irgendwie ja…)?

Das Mamasein hat, neben der großen Freude natürlich, die uns beiden unsere Tochter macht, auf jeden Fall meine Produktivität gesteigert. Dadurch, dass man nur begrenzt Zeit am Tag für sich hat, lernt man diese viel effizienter zu nutzen und erledigt Dinge einfach schneller. Hinzu kommt, dass ich nun Prioritäten besser setzen kann.

Wie vereinbarst du Kind & Karriere (gehst du zurück in deinen ursprünglichen Job?)

Im Moment steckt natürlich viel Arbeit im boep, so dass ich froh bin, dass wir eine gute Krippe für unsere Kleine gefunden haben und ich für ein paar Stunden konzentriert arbeiten kann. Gemeinsam mit meinem Mann organisieren wir jeden Tag neu und schauen, dass unsere Familienzeit neben allen Verpflichtungen nie zu kurz kommt. Dass ich auf Dauer als Ärztin arbeiten möchte, steht für mich außer Frage. Die Flexibilität, die mir meine derzeitige Tätigkeit ermöglicht, möchte ich jedoch aktuell nicht missen.

Könnt ihr euch eine Erweiterung des Sortiments vorstellen?

Sollte das boep weiterhin so viel positive Resonanz bekommen, kann ich mir eine Erweiterung gut vorstellen. Ich stecke voller Ideen und habe bereits eine Liste von Produkten erstellt, die ich gerne entwickeln würde. Ihr dürft also gespannt sein.. 😉

Was uns nach dem Test an das boep besonders gefällt:

* Der Geruch ist toll. Nicht zu herb, nicht zu aufdringlich. Ein ganz klein wenig nach Vanille

* Die Konsistenz: Man muss nicht viel verwenden, es ist aber auch nicht zu reichhaltig

* Verträglichkeit: Man muss sagen, dass Matilda empfindliche Haut hat und nachdem bei ihr und mir selbst alles ok war, hat auch Miko (2 Monate alt) getestet und alles gut

* Das Design ist puristisch und ansprechend.

Damit ihr euch selbst überzeugen könnt, verlosen wir kommenden Mittwoch ein „Baby auf dem Wickeltisch“-Pflegeset auf Instagram (alternativ könnt ihr auch hier einen Kommentar hinterlassen) und außerdem gibt es bis kommenden Sonntag mit dem Code Mytwodots 10 % auf eure Bestellungen im Shop.

 

Lieben Dank Michaela und viel Erfolg!

4 Kommentare

  • Marion sagt:

    ich bin nicht neu Instagram…
    würde aber sehr gerne ein Baby-set gewinnen.
    da auch ich immer auf der Suche nach gut riechender und verträglicher babypflege bin,und mein Zwerg in drei Wochen zur Welt kommt!

  • Carina R. sagt:

    Wir würden uns sehr freuen die Produkte von dasboep testen zu dürfen, da unser kleiner Emil sehr empfindliche und trockene Haut hat (neurodermitis…) und wir immer auf der Suche nach der besten Pflege sind 🙂
    Liebe Grüße
    Carina und Emil <3
    P.S. Toller Blog Eintrag! 🙂

  • Rena sagt:

    Das wäre was für meine kleine Maus. Klingt richtig gut. Tolles, schlichtes Design.

  • Katja sagt:

    Ich habe keinen Instagram Account, würde aber gerne ein „Baby auf dem Wickeltisch“-Pflegeseife für unseren 4-Wochen alten Emil gewinnen.
    LG Katja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.