Ein Leben als Zwilling

am 22.09.2017

Wer ist nun wer? Nina und Julia Meise, bekannt geworden durch ihre ratiopharm Werbung sind heute gefragte Topmodels. Wie lebt es sich als Eineiiger Zwilling? Und wie unterscheiden sie sich dann doch. Ein Gespräch über Seelenverwandschaft und uneingeschränkter Vertrautheit.

Es gibt einen Wunschzettel aus meiner Kindheit an den Weihnachtsmann. Auf dem habe ich mich mit einer Zwillingsschwester gemalt.
Was damals ein Wunsch von mir war, ist bei Julia und Nina Meise Realität. Wie es sich mit einem Eineiigen Zwilling so lebt, wer auf welchen Männertyp steht und welche von beiden die Langschläferin ist, lest ihr jetzt hier…

Wer  steht von Euch früher auf?

Nina steht früher auf, Julia ist eher eine Schlaftablette und manchmal sogar ein Morgenmuffel. Sie braucht länger um morgens in die Gänge zu kommen.

Wer lacht am Lautesten?

Wir lachen beide viel und gerne und am liebsten übereinander.

Wer von Euch ist die Sportlichere?

Die Energie die Nina beim Laut sein verwendet steckt Julia eher in den sportlichen Ehrgeiz.

Wird man als Zwilling schnell verglichen?

Grundsätzlich sind wir sehr verschieden. Was sich optisch jetzt auf den ersten Blick nicht widerspiegelt. Daher werden wir natürlich oft verglichen, das war schon immer so.

Steht ihr auf den gleichen Typ Mann?

Wir dachten immer, dass wir grundsätzlich auf einen anderen Männertyp stehen, jetzt wurden wir eines Besseren belehrt. Wobei man schon sagen kann, dass Julia eher auf Künstler steht und Nina eher auf Spießer.

„Wobei man schon sagen kann, dass Julia eher auf Künstler steht und Nina eher auf Spießer."

Welches war die lustigste Verwechslung?

Anfang des Jahres war erst Julia mit ihrem Freund Alex 1 Woche auf Mallorca und ein paar Wochen später Nina  mit ihrem Alex in dem gleichen Hotel. Nina wurde den ganzen Urlaub über vom Hotelpersonal sehr kritisch beäugt.

Wie riecht eure Kindheit?

Nach Kohlrouladen, Landluft und Medizin. (Unser Vater ist Arzt).

Habt ihr die klassischen Zwillings-/ Schulstreiche gemacht?

Ja, wir haben nichts ausgelassen.

Wer hat von wem abgeschrieben?

Julia von Nina.

Dürfen wir ein Kinderfoto sehen?

Ja klar. Na, könnt ihr uns auseinander halten? Bei den Kinderfotos müssen auch wir genauer hingucken?

Welchen Tipp könnt ihr Eltern mit Zwillingen geben?

Zwillinge haben ihre eigene Regeln, versucht sie nicht zu brechen.

Hättet Ihr selbst gerne Zwillinge?

Wir hätten sehr gerne beide Zwillinge, für uns ist es das größte Geschenk überhaupt mit dem Seelenverwandten zur Welt zu kommen, dass wünschen wir unseren Kindern auch.

„Zu Zweit ist man weniger allein“, was für ein treffender Titel. Worum geht es in Eurem Buch?

Um das Leben als Zwilling. Wie fühlt es sich an mit der besten Freundin und stärksten Kritikern zugleich Hand in Hand durchs Leben zu gehen? Für uns selbstverständlich, für manche undenkbar und für andere ein Sehnsuchtsthema. Wenn man mit seinem Seelenverwandten zur Welt kommt, seht ,an grundsätzliche Dinge einfach anders. Man ist zum Beispiel nicht so stark gesteuert durch die Angst vorm Alleinsein und man denkt überhaupt nicht in gruppendynamischen Prozessen. Man könnte es auch so auf den Punkt bringen: Hanni und Nanni für Erwachsene.

„Man könnte es auch so auf den Punkt bringen: Hanni und Nanni für Erwachsene."

Gibt es eine Situation in der es euch besonders bewusst geworden ist, wie toll es ist ein Zwilling zu sein?

In jeder, in der man sich sonst normalerweise einsam fühlen würde und ganz besonders wenn wir abends zusammen ins Bett gehen, den Tag „revue“ passieren lassen und unsere Sorgen und Ängste miteinander teilen und dann ganz entspannt zusammen einschlafen.

„Zu zweit ist man weniger allein“ über den MVG Verlag, ca. 18 €

1000 Dank an Euch beide! Wir sind grosse Fans von Euch!

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.