Qubing heisst das neue Regal…

am 15.12.2015

... und ich muss zugeben, dieses Regelsystem trifft, Dank der Multifunktionalität und dem schlichten Design komplett unseren Geschmack. Wie, wo, was? Und wer hinter dieser genialen Idee steckt? Lest und seht ihr hier.

Eigentlich kam es auch bei uns so schleppend- immer mehr Bücher wurden aussortiert oder rutschten in die zweite, ja sogar dritte uneinsichtige Reihe. Auch wenn ich noch immer ein klassisches Buch dem iPad vorziehe und Zeitschriften auch gerne im Original in der Hand halte,  Platz um alles aufzubewahren haben wir schon längst nicht mehr.

Und wie unser Billy Regal heute aussieht? Irgendwie ziemlich chaotisch und nicht mehr wirklich hübsch. Neben maximal noch Fotobänden und ein paar wenigen Büchern, die mir am Herzen liegen, zieren eher praktische Kisten mit Bürokrams, Kerzen und Kinderbüchern unser Regal. Und immer mehr stellt sich mir die Frage – brauchen wir überhaupt noch ein klassisches Regal? Bei uns muss in jedem Fall eine Veränderung her. Eine Idee könnten diese multifunktionalen Cubes sein – wandel-, austausch- und abwaschbar, in allen Farben, mit Türen zum Einhängen und vielem mehr.

Und wir fangen in Paulines Kinderzimmer direkt mal an – und sind schon jetzt große Fans und mehr als bereit das Bücherregal gegen Cubes einzutauschen und aufzustocken.

Und das Beste – das Aufbauen der Cubes ist total einfach! Umstecken, neu ausprobieren, Türen rein, Böden raus. Kein einziges Hilfsmittel wie Hammer, Nagel oder Schraubenschlüssel sind nötig – TOP!

Auch praktisch, all unser Kisten passen von der Größe (34×32 cm) perfekt. Und wir lieben Kisten. Schnelles aufräumen und sortieren einfach gemacht, selbst für die Kleinsten. Einhornkiste für Lego, Korb für Playmobil,… Und auch bei Qubing gibt es passende Plastikkörbe in verschiednen Farben, wie hier die weiße „P“ Kiste. Buchstabenaufkleber über Ikea.

Wir haben uns für die weiße Variante als Grundfarbe entschieden mit hellgrauen Elementen für Boden und Klapptür. Mit Hilfe von Klappschanieren, die genauso kinderleicht wie das restliche System einzuklicken und zu montieren sind.

Die Cubes sind abwaschbar und haben eine praktische und kindgerechte Höhe. Die aus recyceltem Polystyrol gefertigten Cubes gibt es in 16 verschiedenen Farben.

Ps.: Habt ihr schon einmal versucht ein sortiertes und aufgeräumtes Regal mit kleinem Wirbelwind im Raum zu fotografieren? Hi, hi…

Und wie es in Zukunft bei uns aussehen könnte? Was für Farben und Zusammensetzungen es noch gibt und wie viel welche Regelsysteme kosten? Alles im Überblick hier

Und wer hinter dieser grossartigen Idee steckt?

Name: Johann Ehmann
Alter: 48
wohnhaft in: München
Kinder: Zwillinge, 2 Jungs 10 Jahre
Beruf: Möbelproduzent
 

Ist die Zeit des klassischen Regals (Bücherregals) vorbei?

Ganz sicher nicht. Zwar haben die meisten von uns keine Bibliothek mehr zu Hause, dennoch ist Stauraum auch in Zukunft das Zauberwort – je flexibler umso besser. Diese Anforderungen haben wir versucht mit qubing zu lösen…. Und hoffen natürlich irgendwann zum Klassiker zu werden.

Wie sind Sie auf die Idee qubing gekommen?

Die Idee kam von meiner Frau: „es wäre doch toll ein Modul zu haben, aus dem man jedes Möbelstück machen kann. Dabei hatte Sie jedoch eher runde Formen im Sinn. Heraus kam qubing – eher schlicht & geradlinig.

Wie viele Cubes gibt es in Ihrer Wohnung?

Qubing steht bei uns in den Kinderzimmern, im Büro und in der Küche…

Und findet man bei Ihnen noch ein klassisches Wandregal?

…..darf ich ja nicht. Obwohl ich ein paar Mitbewerber sehr schön finde.

Gibt es schon Pläne für die Zukunft?

Viele Pläne! Da wir alles in München produzieren – ist es immer ein längerer Prozess. Als nächstes kommen die Einschubboxen, die eine befreundete Künstlerin für uns aus LKW Plane näht. Zusätzlich kann man sich in Zukunft die einzelnen Panels individuell bedrucken und Lasern lassen Und wir arbeiten an einem Sideboard mit hohen Füssen, an einem Lautsprecherpanel und einer Version aus Holz….. Ideen haben wir genug, manchmal nur zu wenig Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.