Unsere Kinder schlafen nicht alleine ein – entspannt euch!

am 18.03.2018

Kein Thema "war" bei uns so viel besprochen wie das Thema schlafen gehen. Wie, eure Kinder schlafen noch bei Euch im Bett? Omas und Opa verzweifeln, wir (bisher) noch entspannt, denn es kommt wie es kommt. Und die meisten Probleme lösen sich von selbst - gib ihnen nur ein wenig Zeit.

Es wäre gelogen, wenn ich es nicht sagen würde. Ich bewundere all die Mamas, die es geschafft haben, ihre Kinder ohne Probleme ins Bett zu bringen, bzw. zu legen. Und im wachen Zustand des Kindes das Zimmer zu verlassen. Denn ja, es gibt sie tatsächlich, diese Mamas, die ihre Kinder ins Bett legen, eine gute Nachtgeschichte vorlesen und dann einfach aus dem Zimmer verschwinden.

Klingt für alle „Nicht-Mams“ wahrscheinlich nach einem ganz normalen Abendritual. Bei uns liegt es noch immer oder besser, in fast greifbar Nähe. Denn noch vor ca. einem halben Jahr (und Pauline wird bald 4 Jahre) wäre es völlig undenkbar gewesen den Raum zu verlassen, bevor unsere beiden Kinder nicht eingeschlafen waren. Für uns ein viel unproblematischeres Ritual, 10 Minuten Kuscheln und warten, bis die beiden eingeschlafen sind. Und das passierte meistens ziemlich schnell und ohne Geschrei. Im normalen Alltag für uns top, bei Besuch zu Hause (da kann sich ein „ins Bett bringen“ schon einmal in die Länge ziehen), oder abendlichen Babysitteraktionen eher schwierig.

Wie eine Freundin von mir zu sagen pflegt: „Tja Anneke, Zeitpunkt verpasst, dass alleine schlafen müssen sie lernen solange sie noch nicht laufen können, ansonsten stehen sie natürlich in oder aus ihrem Bettchen auf und machen Theater“. Oder wie meine Mama immer sagt: „Ja, das sind die Probleme der „alten“  Mütter (mich inbegriffen). So einen Zirkus haben wir früher gar nicht gemacht!“

Normales Spielplatz Gespräch: „Bei uns läuft es völlig problemlos abends ab, die Kleinen hören noch ihr Hörbuch und dann ist Ruhe“ sagt die eine Freundin, die andere beschwert sich, dass ihre Tochter noch viel zu lange in ihrem eigenen Bettchen liegt um dann irgendwann von selbst einzuschlafen (ja, diese Probleme hätte ich auch gerne mal).

Aber woran liegt es nun? Und was ist der richtige Weg? Nobody knows. Was ich jedoch sagen kann ist, dass sich die meisten Probleme von ganz alleine lösen – so wie das Windeln tragen zum ersten Kindergartentag (ab dann tragen nur noch BABYS Windeln) endet oder eben das im eigenen Bettchen schlafen. Hannah und Pauline schlafen heute zusammen in ihrem eigenen Bett. Und, ich kann den Raum verlassen, auch wenn Pauline noch nicht eingeschlafen ist. Sie versteht mittlerweile, dass große Kinder schon alleine einschlafen können.

Ps.: Ich muss hinzufügen, dass es noch keinen Morgen gegeben hat, in dem die Zwei nicht mit bei uns im Bett aufgewacht sind. Aber auch das wird sich denke ich noch ändern, spätestens im Teenager Alter 😉

2 Kommentare

  • Andrea sagt:

    Ich seh das auch ganz entspannt. Unsere wird im Juli vier und schläft immer noch bei uns. Zwischendurch hat es mal eine Woche lang im eigenen Bett geklappt (natürlich mussten wir uns dazu legen und warten, bis sie eingeschlafen war). Manchmal fragen wir uns, warum wir überhaupt Geld für ihr Bett ausgegeben haben… Aber wir genießen es sehr mit der kleinen Motte zwischen uns. Ich denke auch, dass es sich spätestens erledigt hat, wenn der erste Freund bei uns pennt! 😉

    Herzliche Grüße aus München,
    Andrea

    • Anneke Anneke sagt:

      Hi Andrea,
      ha ha, diese Bettengeschichte zieht sich bei uns auch wie ein roter Faden durch die Geschichte. Bett aufbauen, von Baby auf Kleinkind umbauen, um es später wieder abzubauen „unbenutzt“ versteht sich. Baby zwei, Bett wieder aufbauen, wieder umrüsten und es dann als „unbenutzt“ bei Ebay einzustellen. Kenne ich also…Alles Liebe Anneke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.