Was für mich – DIY mit Claudia

Lilian am 24.04.2016

Den Blog von Claudi lesen wir sehr gerne und vor allem ihre DIY Ideen sind immer toll. Heute erzählt sie uns ein klein wenig über sich und verrät uns dabei noch eine DIY Idee - den Teddydruck. Bald erscheint übrigens ihr Buch. Auch ein prima Geschenk oder?

Heute haben wir einen Gastbeitrag und noch dazu einen super schönen zum Thema „Do it yourself“ von Mum, Journalistin, Bloggerin und Autorin Claudia. Im Mai erscheint ihr Buch „Das Kinderkunst-Kreativbuch – Viele bunte Projekte für Mama und Kind mit schönen DIY Projekten für die Wand zum Nachbasteln und Inspirieren. Uns hat sie eine Idee, die nicht im Buch erscheint, verraten. Den Teddydruck. Die Anleitung findet ihr unten. Claudia lebt mit ihrer Familie mittlerweile auf dem Land und hat auf ihrem Blog – Was für mich – einen Liebesbrief an das Land geschrieben. Lesenswert.

Um was geht es in deinem Blog und wer bist du?

Ich bin Claudi, 38 Jahre, Grundschullehrerin, ehemalige Lifestyle-Redakteurin, jetzt Journalistin, Bloggerin und Mama von dreien. So viele Facetten wie ich hat auch mein Blog: Ich schreibe über alles was ich liebe, also DIYs, Rezepte, Mode, Reise, Erziehungsthemen und Geschichten aus unserem Leben.

Was erwartet und bei deinem Buch?

Aufregende, hübsche DIY-Ideen für Mamas (oder Papas, Omas, Opas, Tanten, Lehrer) und Kinder, die alle spitze an der Wand aussehen. Für herrlich spaßige gemeinsame Bastelstunden, für sensationelle Kinderkunst an der Wand, für Freunde, die fragen werden: „In welchem Kunstshop habt ihr das denn bestellt?“ Ich war es Leid viele Zeichnungen meiner Kinder heimlich im Müll zu entsorgen, weil ich neben Kinderbildern an der Wand auch ein stilvolles Zuhause wollte. Also habe ich mir jede Menge Projekte überlegt, die beides miteinander mixen. Das heißt jetzt nicht, dass aus jedem Kinderbild etwas stylisches werden soll, viele, viele Bilder sollen natürlich weiterhin unbedingt an die Wand oder in eine Erinnerungsmappe wandern. Aber ab und zu können Mama und Kind ja mal was etwas anderes, aufregendes gemeinsam rocken, yes!

Drei Dinge, die jedes Kind haben sollte?

Mmh, schwer. Ich würde sagen: Wachsmaler, Knete und ein Rutscheauto.

Was sind deine drei Lieblingslabels und gerne auch Online-Shops?

Die schlichtschönen Sachen von Gray Label finde ich wunderbar. Außerdem die Muster und Schnitte von Noe und Zoe. Und: Ich kaufe wirklich gern Kinderkleidung von Zara. Meine liebsten Shops? Babyssimo.de hat schöne Sachen und ist so symphatisch. Ganz großartig ist auch die Auswahl von meiner lieben Bloggerkollegin Johanna von Pinkepank-Shop. Schön und ökologisch und mit ganz viel Persönlichkeit sind die Sachen von einer anderen Lieblingsbloggerin: Rebecca von Leanel by Elfenkind. So hübsch. So besonders.

Wie ist das Leben als Mum von drei Jungs?

Laut. Raufig. Fußballlastig. Aber auch: zärtlich. Leise. Kuschelig. Kreativ. Ich finde es immer besser die Henne im Korb zu sein.

„Ich finde es immer besser die Henne im Korb zu sein."

Wie ist das Leben zu Fünft überhaupt?

Laut. Lustig. Nichts für Weicheier ; ) Nein, quatsch, ich mach nur Spaß. Ehrlich gesagt finde ich zwischen zwei oder drei KIndern ist gar nicht so viel Unterschied. Außer bei der blöden Wäsche. Arggh.

Und besonders interessieren uns natürlich die Erfahrungen auf dem Land

Ach ja, das Land. Ich liebe es. Manchmal hasse ich es. Aber fast immer liebe ich es. Habt ihr schon meinen Liebesbrief ans Land auf meinem Blog gelesen?
Ich finde der beschreibt ziemlich gut, wie es ist.

Blöde Frage aber mir wird sie oft gestellt: Würdest du alles wieder so machen (auf die Kids bezogen?)

Mmh, bislang glaube ich schon. Eins vielleicht nicht: mit meinem ersten Kind habe ich sehr viel gespielt, als er klein war. Heute kann er sich nicht besonders gut allein beschäftigen. Das würde ich wohl nicht wieder so intensiv machen (ging bei Kind zwei und drei ja auch gar nicht mehr – die beiden spielen prima allein).

Aus persönlichem Interesse und da bald die Urlaubssaison startet? Wohin verreist ihr?

Hurra, wir fahren nach Südfrankreich. Drei Wochen, fünf Leute, ein Caddy und hoffentlich jede Menge Abenteuer.

Hier geht es zur Teddydruck-Anleitung:

Hübsch, so ein Teddy für die Wand, oder? Und logo: deinem Lieblingsteddy rücken wir nicht auf den Pelz. Der darf höchstens zugucken. Du findest aber bestimmt einen Teddy auf dem Flohmarkt, mit dem du diese wunderbare Schweinerei ausprobieren kannst. Ähm, also eher eine Bärenrei…

Material:

Ein Teddy (Achtung, ist danach hin), Acrylfarbe, festes Papier, Pappteller

So wird’s gemacht:

Gib ordentlich weiße Farbe auf einen Pappteller.
Nimm den Teddy und tunke ihn in die Farbe. Guck, dass er überall Farbe abbekommt.
Und jetzt: aufs Papier drücken. Fertig. Cool, oder?
Mama-Tipp: Vielleicht gibt es ein Double vom Lieblingsteddys des Kindes. Dann ist es eine tolle Erinnerung – auch für später.

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.