Wir fahren mit dem Testsieger

am 14.08.2017

Großes Thema bei uns - ein neuer Kindersitz für unser Auto. Aber welcher ist der sicherste? Oder geht auch ein gebrauchter? Ist teuer auch automatisch gut? Fragen über Fragen. Wir haben uns mit einem Profi unterhalten, Bernhard Kastner, Senior Product Manager bei Cybex und Papa zweier Söhne.

Warum Bernhard Kastner genau der richtige für all unsere Fragen ist? In erster Linie weil er selbst Papa ist. Papa von 2 Söhnen. Mit 5 ½ und fast 3 Jahre fahren beide Kinder im Kindersitz mit. Seit 2015 entwickelt er mit Herzblut und all seinem technischen Know-How Kinderautositze bei CYBEX. 

7 Fragen/ 7 Antworten und unsere entschiedenste Frage:

Bernhard Kastner / SENIOR PRODUCT MANAGER @ CYBEX

Welchen Kindersitz haben Sie für Ihre Kinder?

Für den Kleinen haben wir den CYBEX Pallas M-fix,  der Große fährt schon im Solution Q3-fix. Im Zweitwagen nutzen wir zusätzlich den gb Elian-fix.

Auf welche Sicherheitspunkte muss ich wirklich achten?

Sehr viele Kindersitze werden falsch installiert. Dadurch entsteht ein großes Risiko. Für die Erstinstallation sollte man sich wirklich Zeit nehmen, auch bei der Anpassung an die Körpergröße des Kindes. Beim Kauf des ersten Kindersitzes kann ich nur empfehlen, sich von einem Fachhändler ausführlich beraten zu lassen. Viele Fachhändler bieten sogar an den Sitz im Auto direkt zu installieren.

Beim täglichen Gebrauch der Sitze ist es dann vor allem wichtig, den Fahrzeuggurt richtig zu führen und straff zu spannen. Mit einem zu locker gespannten Gurt oder Fangkörper tut man dem Kind im Falle eines Unfalls nichts Gutes, das muss man sich immer bewusst machen.

„Sehr viele Kindersitze werden falsch installiert. Dadurch entsteht ein großes Risiko."

Gibt es Kindersitze die nicht in jedes Auto passen?

Ja, zum Beispiel Sitze oder Basisstationen, die mit einem Stützfuß ausgestattet sind. Diese dürfen in der Regel nicht auf Sitzplätzen verwendet werden, in deren Fußraum sich ein Staufach befindet. Der Hersteller stellt aber auch für jeden Sitz eine Typenliste zur Verfügung, anhand der man erkennen kann, ob der Sitz in das Auto passt oder nicht. Ausnahme sind universal zugelassen Sitze, die mit einem 3-Punkt-Gurt ausgestattet sind, da diese für alle Fahrzeuge zugelassen sind.

Stimmt es, dass Babys bis 15 Monate immer rückwärts fahren müssen? Warum eigentlich?

Ja, das wird von der aktuellen Norm (UN Regulation No. 129) so vorgegeben. Dies macht meines Erachtens nach auch absolut Sinn, da die meisten Unfälle Frontalaufprälle sind. Bei einem solchen Unfall wird das Kleinkind in einem rückwärts gerichteten Sitz großflächig in die Schale gedrückt und die Energie des Aufpralls verteilt sich dementsprechend über eine größere Fläche. Das ist wesentlich schonender als vorwärtsgerichtet, wo sensible Köperpartien wie der Nacken deutlich stärker belastet werden.

„Ein rückwärts gerichteter Transport ist demnach bei den Kleinen einfach sicherer, am Besten auch über die 15 Monate hinaus.
"

Ab welchem Alter kann ich zu einer Sitzerhöhung greifen? Und macht sie überhaupt Sinn?

Theoretisch ab 15kg, was ca. 3,5 Jahren entspricht. Grundsätzlich kann man sagen, dass Sitzerhöhungen zwar besser sind als gar kein „Sitz“, aber dennoch bieten sie keinen nennenswerten Schutz (z.B. Seitenaufprallschutz). Sitzerhöhungen verbessern lediglich ein wenig die Gurtführung am Kind. Für etwas mehr Geld gibt es da deutlich besseren Schutz für Kopf und Oberkörper des Kindes.

„Wenn man die mehrjährige Nutzungsdauer der Sitze in Betracht zieht, macht das nur ein paar Euro pro Jahr aus – gut investiertes Geld für die Sicherheit des eigenen Kindes."

Warum würden sie zu einem Isofix-System raten?

Isofix ist nicht gleich Isofix – hierbei muss man unterscheiden. Integrale Isofix-Systeme sind Kindersitze, die ausschließlich über diese Verbindung mit den Ankerpunkten im Fahrzeug fixiert sind. So besteht eine direkte Verbindung zwischen Kindersitz und Fahrzeug, das ist gut für die Sicherheit. Dazu kommt, dass man lediglich das Kind im Kindersitz anschnallen muss, jedoch nicht den Sitz selbst, sobald er einmal korrekt installiert ist. Das ist recht angenehm im Alltag. Aufgrund der maximalen Traglast der Isofix-Punkte von insgesamt 33kg (Sitz + Kind), können diese System nur bis zu einem gewissen Alter genutzt werden. Auch andere Sitze nutzen die Ankerpunkte im Fahrzeug, allerdings zusätzlich zum Fahrzeuggurt, und helfen den Sitz auch bei Leerfahrten im Fahrzeug zu stabilisieren. Das sind sogenannte nicht-integrale Isofix-Systeme. Ob als Sicherheitsfeature oder als, Organisationstool‘ im Auto, auf jeden Fall sollte man diese Möglichkeit nutzen, wenn das Fahrzeug entsprechend ausgestattet ist.

Was halten Sie von gebrauchten, aus zweiter Hand gekauften Autositzen. Was muss ich beim Secondhand Kauf beachten? Gibt es eine Prüfstation für gebrauchte Kindersitze?

Ich persönlich würde keine gebrauchten Sitze kaufen, v.a. dann nicht, wenn die Herkunft des Sitzes nicht genau bekannt ist. Haarrisse können sich im Laufe der Zeit (Alter) und insbesondere durch Unfälle in der Schale des Kindersitzes bilden. Diese sind mit bloßem Auge nicht erkennbar, können aber im Falle eines Unfalls zu einem Zusammenbruch des Materials führen und das Kind so gefährden. Eine Prüfstation für gebrauchte Sitze ist mir persönlich auch nicht bekannt und kann mir aus diversen Gründen auch nur schwer vorstellen. Der Aufwand der nötig wäre, um einen echten Sicherheitscheck durchzuführen ist hier auch einfach zu groß. Die neuesten Kindersitze entsprechen i.d.R. aber dem letzten Sicherheitsstandard. Wenn es am Geld hängt – es gibt auch schon für den kleinen Geldbeutel Babyschalen und Kindersitze die im Test ganz gut abschneiden. Hier muss man eventuell kleinere Abstriche in Komfort und Funktionalität machen.

Wer dennoch einen gebrauchten Sitz kaufen möchte, sollte unbedingt auf eine äußerst vertrauensvolle Quelle zurückgreifen. Wenn es am Geld hängt – es gibt auch schon für den kleinen Geldbeutel Babyschalen und Kindersitze die im Test ganz gut abschneiden. Hier muss man eventuell kleinere Abstriche in Komfort und Funktionalität machen

Wir zumindest haben uns entscheiden – ob ans Meer und wieder zurück, an den Elbstrand, zum Einkaufen oder zum Turnen. Mit unserem neuen Autositz von Cybex Modell: Sirona, fahren wir meist entspannt, glücklich und schlafend (wir hoffen das hält noch lange an).

Rückwärts gerichtet sitzende Position ab Geburt bis 18 kg (bis ca. 4 Jahre)

Einfacher geht das Ein- und Aussteigen nun wirklich nicht. Ein 360° Drehmechanismus erspart Hannah so manchen Ärger und kann mit einem Griff easy zur Seite gedreht werden.

Alternativ ginge auch eine nach vorne gerichtete Position. Hier ist auch eine Liegeposition möglich. Der zusätzliche Tisch, welcher durch einen Gurthalter zu befestigen ist (ich erspare euch ein Foto. Hannah kann ihn nicht leiden), ist nicht nur super praktisch sondern bietet einen zusätzlichen Sicherheitsaspekt.

Mit einem Klick kann der Autositz in eine Liegeposition gebracht werden. Ebenso die Kopfstütze ist höhenverstellbar.

1000 Dank an Steffi & Cybex

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.