Woom Bike – Das erste Fahrrad will gut überlegt sein…

am 29.06.2017

WOOM, das sind die super coolen Fahrräder für Kids. Bereits mit ca. einem Jahr geht es los mit dem Laufrad und gefahren werden können die verschiedenen Modelle bis zum ca. 14. Lebensjahr. Wir sind begeistert und wollen das Woom 2 haben!

  1. Das erste Fahrrad ist eine richtig große Sache. Noch heute erinnere ich mich an mein rotes, kleines Puky Fahrrad. Ich habe es heiß und innig geliebt. Bei uns steht dieses Thema gerade an. Das erste Fahrrad mit Pedalen. Bei der üblichen Rückfrage im Freundes- und Bekanntenkreis stoßen wir immer wieder auf „Woombikes„. Ein guter Grund, mit einem der Geschäftsführer – Christian – zu sprechen.

Wer seid ihr und wie kam es zur Gründung von Woombikes?

Marcus und ich kamen zufällig in Wien zusammen. Uns verbindet die Affinität zum Fahrrad und wir waren damals gefrustet, dass es kaum gute Kinderräder auf dem Markt gab. Marcus hat viel Erfahrung im wirtschaftlichen Bereich, ich habe einen sehr guten technischen Hintergrund. Wir ergänzen uns dadurch also sehr. Wir wagten den Sprung in die Selbstständigkeit mit dem Support unserer Familien und schon 2013 verkauften wir 500 Fahrräder aus Marcus’ Garage. Danach ist die Entwicklung schnell vorangeschritten.

Was ist das Besondere an euren Bikes?

Unsere Fahrräder werden in Österreich entwickelt und designed. Wie koordinieren unser Geschäft, welches mittlerweile schon in vielen Teilen der Welt große Nachfrage erfährt, aus Klosterneuburg.

Die Räder sind speziell auf die Bedürfnisse der Kinder ausgerichtet. Wir verzichten auf unnötige Komponenten und die Geometrie ist an die Anatomie angepasst, dadurch sind das Sicherheitsgefühl und Fahrspaß erhöht. Mittlerweile sind 85% aller Teile von uns entwickelt und werden speziell für uns hergestellt. Hinzu kommt, dass unsere Räder noch immer 40% weniger wiegen als übliche Kinderräder.

Worauf sollte man achten beim Kauf eines Bikes für Kids?

Das Fahrrad sollte vor allem alle Sicherheitsaspekte erfüllen. Das bezieht sich insbesondere auf die Bremsen – die Verarbeitung sollte dahingehend gut sein. Ein anderen wichtiger Faktor ist das Gewicht – leichte Räder sind zu bevorzugen. Nicht zu vernachlässigen ist, dass das Kind sich auf dem Rad wohl fühlen muss!

„Das Fahrrad sollte vor allem alle Sicherheitsaspekte erfüllen. Das bezieht sich insbesondere auf die Bremsen - die Verarbeitung sollte dahingehend gut sein. "

Was ist das richtige Alter für das erste Rad mit Pedalen?

Vor allem mit Laufraderfahrung sollte es kein Problem für einen Großteil der Kinder sein, das Radfahren ab 3 Jahren zu lernen.

Wir stehen noch kurz davor aber gibt es Tipps von euch wie es denn dann klappt mit dem Fahrradfahren?

Sucht euch ein leicht abschüssiges Stück unbefahrener Straße. Zu Beginn das Kind nur durch Halten an der Schulter unterstützen und das nach und nach weglassen. Wichtig ist auch, dass das Kind selbstständig lenkt – daher Hände weg vom Lenker. So sollte es möglich sein das Radfahren in kürzester Zeit zu lernen.

„Sucht euch ein leicht abschüssiges Stück unbefahrener Strasse. Zu Beginn das Kind nur durch Halten an der Schulter unterstützen und das nach und nach weglassen. "

Helm ist klar, aber was braucht man sonst?

Handschuhe sollte man nicht vernachlässigen. Stürze gehören dazu und auf die Hände fällt man reflexartig meist immer zuerst. Bitte auch dafür sorgen, dass die Kinder genug trinken.

Wir sehen immer mehr Roller. Laufen sie den Bikes nicht den Rang ab bei Kids?

Definitiv nicht. Rad und Roller sind nicht vergleichbar.

Was sind eure Bestseller?

Besonders gut verkaufen wir das woom 2 und woom 3 – aber zur Zeit sind wir mit (fast) allen Rädern ausverkauft.

Vielen Dank an euch!

Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.