Zeig mir dein Kinderzimmer – Teil 1

am 17.04.2015

Wir starten eine neue, kleine Serie. Dieses Mal dreht sich alles um das Kinderzimmer. Wir zeigen bunte, cleane, große, kleine, verrücke und ganz normale Zimmer. Vielleicht ist die ein oder andere Inspiration dabei...Den Anfang macht Matilda...

Wie Matilda selbst, ist auch ihr Zimmerchen klein. Mit seinen circa. 7,42 Quadratmetern (vielleicht sind es auch 8, vielleicht auch weniger), ist das Matilda-Land nicht groß, aber momentan perfekt. Es liegt unter dem Dach unserer 2-geschössigen Wohnung, direkt gegenüber unseres Schlafzimmers. Super!

Die ersten 11 Monate hat sie noch bei uns geschlafen im Baby Bay. Da sie eher klein ist, war das bis zuletzt kein Problem. Nun liegt Kleinkind im eigenen Bettchen, im eigenen Zimmer. Die Zeit rast wirklich. Wir alle schlafen aber seitdem deutlich besser und wenn was sein sollte: Alle Türen sind offen und wir sind schnell zur Stelle. Einziger Haken: Wenn was ist, muss man aufstehen UND der Sommer unter dem Dach wird warm!

 

WICKELN:

Wenn man zur Türe hereinkommt, ist direkt vor Kopf die Wickelkommode. Die einzige Stelle, ohne Dachschräge. Wickelkommoden kosten unsinnig viel Geld. Unsere Lösung: Man nehme Ikea Hemnes, ca. 100 €, kaufe sich schöne Schubladenknöpfe wie diese aus Porzellan, gibt es hier (ca. 5 € das Stück) und baue sich den Wickelaufsatz selbst. In diesem Fall der Opa Heinz. Regalbrett oben ist praktisch und nett für allerlei Deko wie Schuhe und Dosen. Kennt ihr alle: I…(ca. 10 €). Hier kommt bald was anderes hin. Die Wickelauflage ist von Isle of Dogs, ca. 90 €. Wir mögen sie. Unpraktisch: Man muss sie oft waschen oder man greife zu den wegwerfbaren Auflagen von dm oder ähnlichem. Abwaschbar wäre manchmal einfacher.

Der kleine Hund rechts ist eine Spieluhr und von Anne Claire-Petit über Lili & Milou. Er steht immer hier und ist abends beim Wickeln und auch tagsüber super. Teil unseres Rituals.

Links die Scheußlichkeit in Möbelstück bzw. Elektrogerät: Die Wärmelampe von Reer, ca. 56 €. Leider braucht man sie und an unserer Wand konnten wir keine befestigen. Kommt hoffentlich bald weg!

 

SCHLAFEN:

Kinderbett Stuva, Ikea, ca. 190 €

Wall-Aufkleber von Mimi’Lou, ca. 30 €. Wir haben ein paar Sterne hinzugefügt (Pink).

Niedliches Ballon-Mobile von Leni & Zeus, ca. 39 €

Neben dem Bett steht der Sitzsack für Mama oder Papa zum Lesen, Abwarten oder Sitzen. Sonst ist er Matildas, von Nobodinoz, über Smallable, ca. 60 €

Aufgrund des Platzes war klar, dass es ein eher kleines Bett sein muss. Mit 120 X 60 passt es super ins Zimmer. Es ist höhenverstellbar und schlicht. Mehr wollten wir nicht. Die Schubladen unten sind ganz praktisch. Trotz aller Empfehlungen haben wir auch ein Nestchen im Bett und ich bin froh, denn so schlaftrunken wie unsere kleine Dame oft herumspaziert ist das wirklich nötig. Nestchen ist von Isle of Dogs, ca. 110 € in weiß mit grau/weiß karierten Schleifen.

Es leben jede Menge Tiere (siehe erstes Bild oben) mit Matilda im Bett. Alle aufzuzählen wäre zuviel. Wichtig: Froschdame Kermine alias Lilipop von blablakids, ca. 60 €, Steiff Babylamm, ca. 50 € und neuerdings Hasendame von Miniroom über annibazaar, schon mehrfach hier gezeigt.

 

KUSCHELN:

Kuschelsofa mit Kissen & Sitzsack

Sitzsack und Miffy müssen mit auf’s Bild!

Das Kordsofa-Element ist eine Herzenssache, denn es gehörte meiner Oma. Eigentlich hat es zwei Elemente aber das passte hier einfach nicht. Irre gemütlich und mit ganz viel Geschichte.War super zum Stillen, heute perfekt zum Vorlesen, Singen, Kuscheln …

Sonst das lila Eck. Die Kissen werden als nächsten irgendwann mal erneuert. Habe da schon was im Auge von Nobodinoz über Smallable siehe hier

Die Schrankwand, die ihr hinten seht, haben wir einbauen lassen und sie wertet das Zimmer enorm auf. Hier verstauen wir alles, das nicht so oft gebraucht wird.

 

DEKO & VERSTAUEN:

Den Schlaubischlumpf hat Matildas Papa gemalt. Sie liebt es.

Kleiderschrank Stuva, Ikea, ca. 150 €, aufgrund der niedrigen Höhe perfekt. Lampe selbstgemacht über Stoffzirkus, ca. 50 €

Süßeste Postkarte überhaupt!

Miffy ist der Beste! Über walkingthecat, ca. 150 € kleine Version. Paperbag Ballerina von tellkiddo, ca. 18 €

Kleiderhaken Rehkitz Sass & Belle, ca. 9 €

Der Mülleimer unter dem Schlaubischlumpf ist ein Standart-Ikea-Modell, mit Sternen gepimpt (siehe  Beitrag „Easy hand-made“ bei uns). Der Wäschekorb ist von Muji (ca. 20 €). Genauso wie kleine Behältnisse auf der Wickelkommode, um Ordnung zu schaffen.

Ich könnte noch Stunden auf Details eingehen, aber damit sind die wesentlichen Dinge gezeigt. Es gibt schon ein paar geplante Veränderungen, die erzählen wir dann bei Gelegenheit.

4 Antworten zu “Zeig mir dein Kinderzimmer – Teil 1”

  1. Laura sagt:

    Sehr schön! Ich bin auch am Überlegen wegen des Nestchens. Es macht mich einfach wahnsinnig, wie oft sie den Schnuller aus dem Bett wirft und ich ihn dann schlaftrunken suchen muss. Und außerdem knallt sie auch immer mit ihrem Kopf gegen die Bettbegrenzung, nervig.

    • Lilian Lilian sagt:

      Liebe Laura, stimmt, das mit dem Schnulli kommt auch noch dazu. Ganz ehrlich, wir sind happy damit und sie hätte sich das ein oder andere Mal wirklich übel den Kopf angeschlagen. Solange das so ist, bleibt das Nestchen auch drin. Es muss eben fest befestigt sein. LG, Lili

  2. Silke sagt:

    Liebe Lilian,
    Ein wunderhübsches Zimmer. Wir haben auch ein kleines Kinderzimmer. Kann man auf dem Sitzsack von Nobidinoz auch als Mama gut sitzen? Und wo hast du die tollen Sternensticker her? Viele liebe Grüße, Silke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.