Bye Bye Baby – hallo Kleinkind!

am 16.10.2016

Wie die Zeit vergeht - Fast 11 Monate ist er nun alt und irgendwie schon kein Baby mehr. Klar, noch immer klein, aber inzwischen ein richtig autarkes Menschlein. Wo ist sie nur geblieben, die Zeit und wie schafft man es nur all die schönen kleinen Erinnerung zu konservieren?

Er krabbelt, er brabbelt, lacht, spielt, ist immer mit von der Partie, wenn es um Blödsinn geht und er versteht inzwischen ganz genau, worum es geht. Er ist ein Minimenschlein und doch schon so groß. Unser Sohn. Wie konnte die Zeit nur so schnell vorbeigehen?

Ich bin ganz ehrlich: Es gab auf dem Weg bis hierhin immer wieder Etappen in denen es mir nicht schnell genug gehen konnte. Ich mir wünschte, er würde schnell krabbeln lernen, schnell durchschlafen (macht er natürlich noch immer nicht ansatzweise), schnell selbstständiger werden, weil man immer denkt, dann wird es ein kleines bisschen leichter: die Schlepperei, die Ängste usw. Ich selbst habe in den letzten Monaten viele Federn lassen müssen, vor allem körperlich, denn ich bin ganz schön erschöpft. Zwei kleine Kinder hintereinander in so kurzer Zeit ist nicht ohne. Darüber habe ich vorher noch niemals nachgedacht…Das ist auch nochmal einen eigenen Beitrag wert, irgendwann.

Andererseits schwingt soviel Wehmut mit, denn ganz ehrlich fast 11 Monate später frage ich mich, wo die Zeit nur geblieben ist? Die Zeit, die wir gemeinsam kuschelnd auf der Couch oder im Bett verbracht haben, die Tage in denen wir einfach so vor uns hingelebt haben, er im Säckchen oder Tragetuch ganz nah an mich gekuschelt das Leben hier draußen kennengelernt hat…

Das alles ging gefühlt sowieso viel schneller als bei Matilda und ist bestimmt auch das Los der Zweitgeborenen. Sie laufen so mit. Der Alltag ist durch die Großen schon so durchgetaktet und vorbestimmt. Er bekommt auch sovieles viel früher mit. Aktuell trommelt er beispielsweise im Musikkurs für ab 2 jährige kräftig mit. Wundere ich mich da noch?

Während er hier gerade im Sidestep mit der Rassel an unserem Sofa entlangläuft sie dabei abwechelnd sich selbst auf den Kopf und mir auf das Bein donnert und dabei freudig glukst, wird mir mal wieder bewusst, wie kostbar die Zeit ist und wie sehr man dazu neigt immer den nächsten Schritt herbeizusehen, anstatt das hier und jetzt zu genießen. Wie viel man aber auch einfach schlichtweg vergisst. Ist es der Schlafmangel, sind es die Hormone oder einfach alles zusammen? Ich könnte mich so ärgern, bei dem Gedanken, was mir so alles durchgerutscht ist. Wann hat er das erste Mal gelächelt. So schlimm das klingt, so ganz genau was ich es nicht mehr. Man müsste viel mehr aufschreiben und vor allem viel mehr Bilder machen UND diese gleich weiterverarbeiten und nicht auf irgendwelchen Festplatten speichern. Deshalb haben wir mal die schönsten Alben, Fotobücher und Möglichkeiten zum „Archivieren“ herausgesucht. In den Links unten findet ihr weitere Beiträge dazu.

Hübsches Babybuch von Gretas Schwester. Über Riminishop, ca. 25 €

Eine so niedliche Idee für das Kind selbst aber auch die Familie: Mein erstes Fotobuch. Das werden wir für Miko bald machen. 25 Seiten gebunden in kleinem Format. Über kleine Prints, ca. 25 €

Wer einen Mac hat sollte dringend die Printprodukte und vor allem Fotobücher ansehen Wir sind Fans. Sie sind sehr hochwertig und einfach zu erstellen.

The Story of… Über Amazon, ca. 18 €

Viele verschiedene Formate in hochwertiger Hardcover-Optik. Über Fotobuch.

Puristisches Babyalbum. Von ACD Designshop, ca. 35 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.