Krankenhaus mit den noch ganz Kleinen

am 24.07.2016

Oje, nach einer Woche Kinderkrankenhaus Aufenthalt sind wir nun endlich wieder zu Hause.

Hannah wieder wohl auf, die Harnwegsentzündung hinter sich gelassen können wir endlich wieder zu unseren Liebsten. Papa, Pauline, Emmi, wie sehr haben wir euch vermisst! So wirklich nachempfinden kann man das wohl nur wenn man selbst schon einmal in dieser Situation war.
Das Baby muss ins Krankenhaus.
Die eigenen Nerven liegen blank. Es wartet ein schreckliches Krankenzimmer auf uns und die Ungewissheit frisst mich fast auf. Krankenhaus an sich ist ja schlimm, aber eine Kinderstation? Mir fehlen die Worte! Hier kämpfen die ganz Kleinen um ihre Gesundheit – leider nicht immer mit Erfolg. Wie schlimm ist das? Wie oft habe selbst ich zu unserer kleinen Maus im Stillen gesagt wie gerne ich ihr all das ersparen und abnehmen würde.
Was wir ausserdem aus dem Krankenhaus mitgebracht haben? Ein ziemlich grosses Päckchen an „Glücklich sein“, Dankbarkeit! Dankbar für Gesundheit, Dankbarkeit für unsere kleine Familie. Und selbst für mich hört sich mein eigener Text irgendwie banal an. Aber so ist es! Anders kann ich es nicht sagen. Man könnte es auch ein neues Gesundheitsempfinden nennen. Plötzlich erscheint alles um uns herum völlig unwichtig.
Ob das ein Moralapostel werden soll? Nein, eher ein Wink zum Glück sein mit dem ich euch allen ein tolles Wochenende wünsche: Geniesst euer Leben, die Gesundheit und nehmt nicht alles als selbstverständlich hin. Das ist es nämlich nicht!

Eine Antwort zu “Krankenhaus mit den noch ganz Kleinen”

  1. Kerstin sagt:

    Hast du voll und ganz recht ! Manchmal muss man mit der Nase drauf gestupst werden…. ab und zu ganz wichtig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.