Kurztrips ade!?

am 05.08.2016

Aus gegebenem Anlaß muss ich das Thema Kurztrips für mich komplett neu überdenken, denn sie machen keinen Spaß zumindest aktuell nicht mit Kleinkind und Baby!

Manch einer wird jetzt sagen: „Welche eine Überraschung“. Stimmt auch. Trotzdem sind wir in die Falle getappt…und aktuell etwas gestresst.

Vorab gesagt, ich liebe Kurztrips eigentlich. Genauso wie ich nicht ohne Fernreisen leben könnte. Spannende neue Menschen, Momente, Erlebnisse sind manchmal wie die Luft zum Atmen.

Gerade Kurztrips eigenen sich perfekt dazu, mal schnell rauszukommen. Trotzdem: Bei uns sind sie aktuell die Hölle. Warum? Raus aus der Routine, wird der Schlaf schlecht, die Laune irgendwie auch und alles ist durcheinander. Das ältere Kind fremdelt etwas in neuer Umgebung und muss sich gewöhnen, das Baby ist irgendwie auch durch den Wind und ich versuche das alles mehr schlecht als recht zu kompensieren und alle bei Laune zu halten. Was wir angesichts der Schlepperei all unseren Krams und der Rundum-Orga auch ab und an schwer fällt. Selbst schnelle Ausflüge zu den 2,5 Stunden entfernt wohnenden Ompas sind oft nicht besonders erholsam, obwohl sie mir versuchen eine Menge abzunehmen.

Was mich am meisten nervt? Wenn ich gefragt werde wie es war, kann ich sicherlich viel schönes berichten aber trotzdem fällt als erstes (zumindest in meinem Kopf) das Wort „nicht unanstrengend“. Schlimm oder?

Und kaum hat sich alles akklimatisiert und fühlen wir uns wohl, geht es auch schon wieder zurück. Ganz zu schweigen davon, dass wir immer viel zu viel dabei haben. Muss man mit Kleinkind, das nicht mehr gestillt wird aber auch noch nicht wirklich feste Nahrung isst und Windeln braucht, auch. Für alle Eventualitäten gerüstet heisst die Devise.

Mich würde wirklich interessieren, wie ihr das handhabt! Vielleicht machen wir auch nur was falsch.

Ein Plan lautet deshalb ab sofort: Wenn wir kommen, bleiben wir (wenn es irgendwie geht) länger. Einpacken muss man sowieso fast das gleiche und alles ab ca. 5 Tagen macht definitiv mehr Sinn. Der andere Plan: Ganz ehrlich, vielleicht ist Reisen in unserer Situation einfach stressig und wir sollten lieber versuchen, alleine mal rauszukommen…

PS: Für alle in der Kinderplanung: Genießt die Möglichkeit mal spontan und kurz wegzufahren, fliegen etc. man weiß sowas erst zu schätzen, wenn man es nicht mehr hat.

PPS: Ja, ich weiß, das kommt bei uns auch alles wieder und ich liebe unsere zwei Zwerge über alles…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.