Mein Leben mit einer Zahnspange

am 27.10.2017

Wie ein kleiner Draht das Leben eines Teenies auf den Kopf stellt. Wie das Leben mit einer Zahnspange so ist? Das erzählt uns Emma-Carlotta.

Meine feste Klammer habe ich mit 11 Jahren bekommen. Ich war in der 6. Klasse und hatte ewig auf diesen Tag gewartet. Genau drei Tage vor meiner Klassenfahrt. Ich habe mich so auf diesen Tag gefreut, dass ich das Datum deshalb immer noch weiß. Es war der 6. Oktober 2016.
Mein KlammerDoc und ein paar Freundinnen warnten mich davor, Kaugummis und Nimm2 (keine klebrigen Sachen) zu essen. Deswegen hatte ich ein bisschen Angst.
Wenn man die Zahnspange aber ungefähr drei bis vier Wochen hat, achtet man da nicht mehr so richtig drauf. Es passiert eigentlich auch nur etwas, wenn man sich richtig dumm anstellt. Ich habe zum Beispiel mal in einen Apfel gebissen und die Brackets sind im Fruchtfleisch stecken geblieben. Sah ziemlich bescheuert aus. Meine Mami musste den Apfel rausziehen.
Während der letzten Klassenfahrt war ich in einer Phase, in der ich immer auf meinen Klamotten und Tüchern rumgekaut habe. Auf einer Wanderung verfing sich mein Halstuch dann plötzlich in den hintersten Brackets. Das war nicht so schön. Meine Freundin musste vorsichtig am Tuch ziehen, während ich mit Zunge und Fingern versucht habe es rauszubekommen. Das Gute an der Sache: Mit etwas Übung bekommt man sämtliche Gegenstände nach kurzer Zeit wieder raus aus der festen Klammer.
Wenn der Draht mal aus dem letzten Bracket rutscht (passiert mir ungefähr jeden Monat, ist es nicht schlimm. Einfach schnell zum Kieferorthopäden gehen und wieder einsetzen lassen.
Wann tut es weh & wann kann ich wieder richtig essen:
Das erste Einsetzen tat bei der festen Zahnspange richtig weh. Seitdem habe ich aber nur noch Schmerzen, wenn ich neue (stärkere) Drähte bekomme. Es tut dann ungefähr zwei bis drei Tage beim Essen weh. In diesen Tagen empfehle ich weiche Lebensmittel wie Joghurt und Grießbrei.
Wenn die einzelnen Brackets an der Wange scheuern, lasst euch vom Kieferorthopäden Wachs geben! Den kann man zum Schutz auf die Brackets kleben.
Tipps:
1. Vor allem über den Brackets am oberen Zahnrand immer gründlich Zähne putzen! Auch wenn es total nervt. Da bildet sich sonst schnell Belag und man will ja keine gelben Zähne haben.
2. Bei Schmerzen durch die Zahnspange mit Kamillentee spülen. Ich stelle mir nach jedem Drahtwechsel immer eine große Tasse ins Badezimmer.
3. Wenn die Schmerzen mal stark sind, immer an die geraden Zähne denken!

„Wenn die einzelnen Brackets an der Wange scheuern, lasst euch vom Kieferorthopäden Wachs geben! Den kann man zum Schutz auf die Brackets kleben."

Nach den Herbstferien bekomme ich Gummis für die Zahnspange. Das habe ich bisher erst bei ein paar Leuten gesehen und bin schon sehr neugierig. Ich erzähle euch dann gerne wie es sich anfühlt und ob es nervt oder nicht.
Meine Hamburger Lieblingsadresse:
 
KlammerDoc
Mittelweg 46
20149 Hamburg

13 Antworten zu “Mein Leben mit einer Zahnspange”

  1. Mia sagt:

    Auch wenn ich eine herausnehmbare Zahnspange nutze finde ich die genannten Tipps sehr hilfreich. Ich spüle auch öfters mit Kamille, um andere Entzündungen zu bekämpfen. Daher kann ich mir auch gut vorstellen, das es bei einer festsitzenden Zahnspange gut hilft.

  2. Vielen Dank für den interessanten Artikel über Zahnspangen. Ich finde das Thema sehr spannend und habe im Internet auch schon einige gute Seiten gefunden.

  3. Luise sagt:

    Meine Tochter hat auch seit kurzem eine feste Zahnspange und klagt hin und wieder über Schmerzen. Den Tipp mit dem Kamillentee werden wir mal ausprobieren und auch ich werde bald im Club der Spangenträger sein. Vielleicht gibt es ja sogar passende Zahnspangen für Kinder und Erwachsene, sodass ich meine Tochter durch einen „Partnerlook“ weiter motivieren.

    • Anneke Anneke sagt:

      Partnerlook hört sich super an… wenn ihr Lust auf einen Gastbeitrag habt? Schreibt uns gerne – Zahnspange auch gerade bei Erwachsenen ist ein wichtiges Thema. Alles Liebe Anneke

  4. Hallo Anneke, vielen Dank für den tollen Beitrag! Eine lokale Praxis in der Nähe von mir bietet ein Gratis-Zahnspange Programm an. Ich brauche unbedingt seit Langem, ich habe aber kein Mut sie einsetzen gelassen. Deine Tipps haben mir erfolgreich absichert, dass ich Zahnspange ertragen kann.

  5. Ich habe auch die Erfahrung von einer Zahnspange in deinem Alter erlebt. Aber ich war schon am Anfang nicht so begeistert wie du. Und jetzt erlebt meine Nichte das gleiche. Sie hat Angst und möchte die Zahnspange nicht bekommen. Jedoch gibt es heutzutage extrem viele Optionen, die alles einfacher machen. Es gibt sogar unsichtbare Zahnspangen, die kaum zu merken sind!

  6. Danke, dass Sie Ihre Erfahrung mit Ihrer Zahnspange mit uns teilen. Meine Tochter wird bald eine Zahnspange brauchen und es wäre schön, wenn sie auch diese Geschichte lesen würde. Gut zu wissen, dass Kamillentee bei Schmerzen hilft.

  7. In der Kieferorthopädie für Kinder werden sehr oft Zahnspangen verordnet. Umso schöner ist es, wenn ein Jugendlicher so gut damit umgeht, wie Emma-Carlotta! Als ich als Kind eine Zahnspange hatte, habe ich mich deswegen geschämt. Aus heutiger Sicht weiß ich das war albern.

  8. Vielen Dank für die Erfahrungen Emma-Carlotta! Es ist wirklich gut zu hören wie du das Ganze angegangen hast, da kann man sich selbst ein besseres Bild davon machen, wie man selbst in der Situation reagiert hätte. Danke auch für den Tipp, dass der Draht auch mal verrutschen kann – ich hätte wahrscheinlich einen ziemlichen Schreck ohne dieses Vorwissen. Noch 4 Wochen bis zu meiner eigenen Zahnspange!

  9. Jojo sagt:

    Ich habe eine 11-jährige Nichte, die – wie du auch – zum ersten Mal zu einem Kieferorthopäden für Kinder muss. Sie soll eine feste Zahnspange bekommen und ich möchte ihr etwas die Angst nehmen. Ich werde ihr diesen Artikel zeigen, sodass sie weiß, dass man nach einigen Anlaufschwierigkeiten und Fehlern, den Dreh ganz schnell raus hat! Eure schönen Zähne werden euch in einigen Jahren belohnen.

  10. Liebe Emma-Carlotta, danke für den Bericht zu deiner Zahnspange! Vor allem die Hinweise wann man mit welchen Schmerzen rechnen kann und was dann doch ein Fall für den Kieferorthopäden ist. Ich freue mich eigentlich schon auf meine Spange! Sie wird keine feste Spange und ich konnte sie lila mit silbernen Sternen haben. Meine kleine Schwester ist auch ganz neidisch.

  11. Liebe Emma-Carlotta, die Geschichte mit der Wanderung auf der Klassenfahrt klingt ja ungemütlich, hoffentlich war es euch nicht zu unangenehm. Auf jeden Fall schön, dass deine Freundin dir da helfen konnte. Ich hoffe ja, dass mir wenn ich meine (Erwachsenen-)Zahnspange bekomme, mein Kieferorthopäde nochmal in Ruhe erklärt auf was ich achten muss. Auf Äpfel möchte ich nämlich nur so kurz wie möglich verzichten. LG, Georg

  12. Ich habe damals auch die Erfahrung gemacht, dass mir alle viel zu viel Angst eingejagt haben bzgl. dessen was ich essen kann und darf. Auch wenn ich mich schon darauf eingestellt hatte für das Jahr Toffifee-frei zu leben, habe ich mir trotzdem vor dem Zähneputzen ein paar gönnen können. Wir mussten während meiner Zahnspange auch nur einmal zum Kieferortopäden ganz am Anfang um nach dem von dir auch erwähnten Wachs zu fragen. Das war bei mir noch nicht Standard.
    https://www.dr-kellner.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.