Platz da! So herrscht Ordnung im Kleiderschrank

Anneke am 12.01.2016

Wir schlagen doch nicht umsonst bei den ganzen Schnäppchen zu. Endlich Platz für Neues schaffen! Und das sortiert und übersichtlich...

Diese 6 Tipps bringen Ordnung in den Kleiderschrank

1. Freiraum für Neues schaffen und großzügig aussortieren. Jeder, der schon mal auf dem Flohmarkt war und vorher grosszügig aussortiert hat, weiss, wie befreiend dieses Gefühl sein kann. Bester Zeitpunkt: Jahres- oder Saisonwechsel, körperliche Veränderung ob nun zu- oder abgenommen wurde oder einfach den Punkt der puren Genervtheit abwarten. Teile, bei denen Du dir auch nur ansatzweise unsicher bist anprobieren, erspart enorm Zeit und das Spiegelbild oder der nicht mehr zu schliessende Hosenknopf entscheiden über „stay or go“.

2. Übersichtliches Verstauen, alles was nicht sichtbar ist, wird vergessen. „Press“-Stabel 1,2,3 kennt jeder und verschwinden meist tief im Inneren des Kleiderschrankes. Das sind meistens Teile, die zu 50 % weg oder in separat beschrifteten Boxen z.B.: nach speziellen Anlässen, Themen oder Farben beschriftet und verstaut werden sollten.

3. Bügel nicht zu eng hängen. „Ach, dieser eine Mantel sollte doch noch passen“ – und versperrt damit die komplette Sicht auf alles andere im Schrank. Bügel sollten leicht bewegt werden können. Optimal: Die Kleiderstange nach  Themen oder Farben sortieren – spart enorm an Zeit (und Nerven) Unten mehr dazu: z.B.: ein Bügel 6 Röcke usw…

4. Beschriftete und durchsichtige Boxen  schaffen Überblick. Kleiderschränke ganz klar nach Saison aussortieren. Dicker Winterstrick hat in den Sommermonaten nichts im Kleiderschrank zu suchen! Aber auch Gürtel, Socken, Krawatten, Tücher und Co. lassen sich so viel einfacher wiederfinden und kommen endlich wieder zum Einsatz.

5. Ein klares System muss her. Den Kleiderschrank nach einem System strukturieren. Röhrenjeans rechts, Boyfriendhosen links, schwarze Pullis oben, Blaue Hemden unten usw. Überlege dir was du am liebsten trägst. Eher Basics? Dann sollten diese schnell griffbereit sein.

6. Hilfsmittel nutzen. Hier ein paar sinnvolle Ideen. Hört sich alles leider an als getan? Mein Tip: Kleiderschrank komplett entleeren und bei Null anfangen. So werden Schummeleien vermieden und ein kompletter Neustart kann beginnen! Hilfsmittel wie z.B. Boxen griffbereit haben und los kann´s gehen….

4 Röcke an einem Bügel – super Idee! Rockbügel über Westwing, ca. 14 €

Hängeaufbewährung mit 7 Fächern von Ikea über Ikea, ca, 15 €

Schuhe übersichtlich aufbewahren in durchsichtigen Schuhboxen von Dynasun über Amazon, im 15er Set ca. 25 €

Ganz ohne Bohrer. Aufbewährungskörbe zum nachträglichen Einhängen in die  Regale von Relaxdays über Amazon, ca. 5 €

Gürtel platzsparend und übersichtlich aufbewahren. Gürtelhalter über Westwing, ca. 9 €

Super Ergänzung für Schubladen. Ideal für kleine Tücher und Gürtel. Set von Ikea über Ikea, ca. 11 €

Kleine Haken für die Wand – ob für die Lieblingstasche oder die spezielle Tücher. Haken von Hay über Hay, ca. 15 €

Dekohand für den täglichen Schmuck von Hay über Hay, ca. 20 €

Acrylbox mit Klappdeckel für Schmuck, Uhren oder anderen Kleinkram von Muji über Muji, ca. 17 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.