Teil 4 der Ökoserie: Schöne (Online)Stores und eine besondere Marke aus Deutschland

Lilian am 12.04.2015

Der letzte Teil unserer kleinen Ökoserie beschäftigt sich mit schönen (Online) Stores. Außerdem stellen wir euch die Halbfranzösin Julie vor, die mit ihrem Mann Veit vor einigen Jahren das Label "macarons" - ein richtiges Familienbusiness - gegründet hat. Eine deutsche, ökologisch bewusste Marke mit viel Herz und Stil. Sehr inspirierend!

5 Fragen an Julie:

Wer bist du? Julie Kohlhoff, 33 Jahre, Co-Inhaber des Kindermodelabels macarons, Halbfranzösin, geboren in Düsseldorf

Zu deiner Familie: Zwei Kinder, Cléo 5 Jahre und Cécile 2 Jahre, verheiratet mit Veit Kohlhoff

Wofür steht „macarons“ und was macht es besonders/anders?

macarons ist eine sehr einzigartige Marke. Wir sind ein kleines Familienunternehmen, entwickeln unsere eigenen Stoffe in Deutschland und der Schweiz. Streng nach den Standards des GOTS-Gütesiegels und wir produzieren alle Kollektionsteile in deutschen und europäischen fairen Konfektionsbetrieben. Unsere rein natürlichen Stoffe haben fast alle ganz besondere haptisch spürbare Oberflächen und sind besonders angenehm auf der Haut zu tragen. Das liegt natürlich auch am Einsatz der besten Rohgarne aus biologischer Merinowolle und biologischer Baumwolle, die wir von deutschen Spinnereien beziehen.
Unsere Arbeit beginnt mit dem Einkauf der Rohgarne, die wir dann mit unseren Textilpartnern zu macarons Stoffen verstricken bzw. verweben. Somit haben wir bei macarons eine In-House Textilentwicklung. Unsere Kollektionen haben ein schlichtes, prägnantes Design und besondere Silhouetten. Für unsere Arbeit wurden wir bereits mit dem WGSN Design Award und dem Ethical Fashion Source Award ausgezeichnet. Wir haben unser Familienunternehmen nicht umsonst „world of macarons“ genannt – mal sehen was noch alles kommen wird – wir haben noch viel vor! Ein kleines Geheimnis kann ich Euch heute schon einmal verraten: Ab September 2015 werden die ersten paar MAMAN und PAPA Lieblingsteile auf macarons-shop.com erhältlich sein.

Ihr seid ein richtiges Familienunternehmen, wie klappt das?

Mein Mann Veit und ich haben uns ganz bewusst für die Familie entschieden. Wir haben da keine Trennung und leben unseren Beruf mit den Kindern. Die wachsen da ganz natürlich mit und in dem Unternehmen auf, so wie das früher auch mal war bei Familienbetrieben. Wir freuen uns, unsere Kinder so intensiv zu erleben und heranwachsen zu sehen. Wir haben die Kinder fast immer mit zu Geschäftsterminen genommen – schließlich arbeiten wir im Kindersegment, da setzen wir eine gewisse Toleranz voraus. Wenn es möglich ist, bitten wir die Großeltern, unsere Geschwister oder Freunde um Hilfe für ein paar Stunden oder einer begleitet uns zu einem Termin. Zudem unterstützt uns der Waldorfkindergarten vormittags bei der Kinderbetreuung. Je nachdem teilen wir uns aber auch auf – das ist der große Vorteil wenn man nicht alleine ist. Das tolle ist, dass der Umgang mit Kindern für alle im macarons Team etwas Schönes und Selbstverständliches ist. Wichtig bei einem Familienunternehmen ist es, immer in Kommunikation uns Austausch zu sein und auch mal abschalten zu können, wenn man das Büro hinter sich lässt, was zugegebenermaßen nicht immer einfach ist!

Wie einfach ist es, in Stuttgart kreativ zu sein bzw. sich inspirieren zu lassen? Ich darf das fragen als quasi Stuttgarterin.

Ich denke, Kreativität ist nicht ortsgebunden, sondern man muss sie in sich tragen. Inspiration kann wirklich aus ganz alltäglichen Situationen geschöpft werden. Trotzdem reisen wir sehr viel und oft- immer mit den Kindern- und finden natürlich auch sehr viele Anregungen während wir unterwegs sind. Stuttgart hat den Vorteil einer sehr guten Überschaubarkeit, schöner Natur, und kurzen Wegen von A nach B. Das macht den Alltag einfacher und entspannter als in einer internationalen Großstadt. Das Erfolgsrezept von macarons ist, dass wir im Kreativem zusammenarbeiten, wo jeder seine Ideen mit einbringen kann. Wir diskutieren alle Ideen im Team- ich denke, das dies ein enormes Potential hat-gute Dinge entstehen zu lassen.

„Wir haben unser Familienunternehmen nicht umsonst „world of macarons“ genannt – mal sehen was noch alles kommen wird – wir haben noch viel vor! "

„Ich denke, Kreativität ist nicht ortsgebunden."

Wenn deine Kinder nicht macarons tragen, wo kaufst du für sie ein?

Wir unterstützen andere kleine, besondere Labels wie Babaà aus Spanien, NicoNico Clothing aus Los Angeles, maan aus Antwerpen, Caramel Baby&Child aus London oder kaufen Second Hand.

Trends für diesen Sommer & Must Haves von macarons

Der Overall OLA ist ein Must bis 4 Jahre. Mir gefällt er besonders gut aus unserer wunderschönen Schweizer Premium Seersucker Streifen Webware. Zudem sollte jedes Kind einen tollen weichen Strickpullover PAULA besitzen. Hose Piroz ist sowohl für Mädchen wie auch für Jungs eine tolle Sommerhosen gepaart mit einem macarons Essential T-Shirt!

Vielen Dank Julie. Wir kommen euch bald mal in Stuttgart besuchen! Mehr findet hier.

Overall Ola aus Seersucker. Ca. 109 €

Pullover Paula aus Strick. Ca. 74 €

Babybody Beli. Ca. 39 €

Hose Piroz aus schöner Baumwolle, ca. 84 €

Cardigan Carla Crash, ca. 99 €

Shirt Thilo aus Jersey, ca. 32 €

Pullover Paula Relief, ca. 84 €

Sonnenhut Hanna aus Seersucker, ca. 39 €

Overall Ola aus Denim, ca. 109 €

 

Hübscher Store aus Antwerpen: Hip and Green

„We want to prove that it is possible to be stylish and hip whilst respecting others and our environment at the same time"

Das ist die Philosophie von Tatiana und Anouk. Der kleine aber feine Shop der beiden Belgierinnen bietet Kleidung für Kinder im Alter von 0-12 Jahren. Für 4,50 € verschicken sie ihre Waren innerhalb der EU.

Baggy Pant von Papu Stories. Ca. 45 €

Graues T-Shirt von Finch + Agnes, ca. 25 €

Niedliche silberne Sandalen von Easy Peasy, ca. 39 €

Munsterkids Paint Drops Jumpsuit, ca. 80 €

Mini Rodini Pelican Body, ca. 43 €

Easy Peasy Blublu Nuit Schuhe, ca. 41 €

Finch + Agnes Playsuit aus Denim, ca. 45

LILLAHOPP, farbenfrohe skandinavische Mode aus Berlin

„Bei Lillahopp legen wir auf hochwertige Kindermode wert, die ökologisch produziert wird und dennoch günstig bleibt."

Skandinavien ist bekannt für seine farenfrohe Kindermode. Genau das ist das Markenzeichen von Lillahopp. Macht gute Laune.

Langarm-Shirt mit Pinguinen aus Baumwolle von Fred’s World, ca. 40 €

Lätzchen mit Sternen von Pippi, ca. 5 €

Gummisteifel aus Naturkautschuk von Celavi, ca. 35 €

Zipjacke von Finkid, ca. 60 €

Weißer Kurzarmbody mit Punkten von Joha, ca. 10 €

 

Coole organic Mode aus UK: OrganicZoo

„For small people with personalities: Our passion is to design and create luxury organic baby wear that is made in Europe using the finest quality materials and craftsmanship"

OrganicZoo ist eine britische Marke mit schlichtem Design und hübschen Prints. Liefern für kleinen Aufpreis auch nach Deutschland.

Air Balloon Sweatshirt, ca. 28 €

Süßer Lighthouse Body, ca. 30 €

Tuscany Pants, ca. 24 €

Hell Yeah Sweatshirt, ca. 28 €

Es gibt natürlich viele weitere Stores und kleine Labels, die wir sicher bald wieder vorstellen werden. Größere Ketten wie hessnatur bieten  beispielsweise auch eine schöne Auswahl an Basics für Kids an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.