Wenn man das vorher gewusst hätte…Dauerkrank

Lilian am 02.04.2016

Das Thema Kinder zu haben hat absolut viele und für uns auch überwiegend positive Seiten aber trotzdem gibt es immer wieder das Ein oder Andere, das uns überrascht oder auch stark nervt! Gut, dass man es nicht vorher wusste...

… Eine dieser Überraschungen ist das Thema Krankheit. Ganz ehrlich, uns reicht’s! Der Frühling steht endlich vor der Türe, aber trotzdem sind wir unendlich angenervt von den ständigen Krankheiten, die seit circa 1,5 Jahren unsere Familie immer wieder flach legen; und das entweder gerne alle auf einmal oder einen nach dem anderen, so dass der Erste wieder schön vom Letzten angesteckt wird und das ganze wieder von vorne los geht. (Hatten wir tatsächlich schon). Selbst meinen Mann erwischt es jetzt ab und an und der hat eigentich ein Immunsystem wie ein robustes Ross.

Ja, man hatte es leise im Hinterkopf diese Gerüchte von jungen Familien, die ständig über Krankheiten und Rotznasen sprechen. Ernst genommen haben wir es nicht so richtig. Die Realität hat uns eines besseren belehrt. Gefühlt beantworten wir die Frage nach dem Befinden sehr, sehr häufig mit Angeschlagenheit oder Krankheit. Ich kann es selbst schon nicht mehr hören. In Gesprächen mit anderen Eltern geht es irgendwie auch zu häufig um dieses Thema. So passiert es, dass man engste Freunde mit Kindern nicht mehr oder nur sehr selten zu Gesicht bekommt aus Sorge vor Ansteckung.

Will man sich verabreden, sollte man das nie zu weit im voraus machen, denn hey, bei mehreren Kindern ist mindestens eines angeschlagen. Die Frage ist, wie sehr und geht man das Risiko ein, sich trotzdem zu treffen. Ja, es stimmt, in der Kita sind Kinder den umherflatternden Viren noch mehr ausgesetzt, aber wenn ich mich so umsehe- und höre, hat es gerade diesen Winter alle erwischt und das ständig. Ob Kita oder nicht. Man kann sein Kind ja auch nicht hermetisch abriegeln. Was also tun? Ganz ehrlich? Keine Ahnung.

Außer zu hoffen, dass andere Eltern ihre kranken Kinder nicht auf den Spielplatz mitnehmen, um dann beiläufig in einem Nebensatz zu erwähnen (während mein Kind gerade munter mit ihm spielend in der Sandkiste sitzt und ich meinen vier Monate alten Sohn auf dem Arm habe), der Spross habe heute Fieber („äh ‚tschuldigung aber ist das Ihr Ernst?!?“). Selbiges gilt für die Kita. Ich verstehe vollkommen, dass es nicht immer einfach ist, das Kind bei Krankheit zu Hause zu lassen, wenn man eigentlich arbeiten muss. Aber Immodium Akut zu verabreichen und es dann in die Kita zu schicken (habe ich vorgestern auch auf dem Spielplatz gehört), ist echt eine Frechheit und schlimm für alle Beteiligten. Vor allem das kranke Kind.

Uns hat gerade erst wieder die Magen-Darmwelle erwischt. Eigentlich sollten es ganz entspannte Ostertage werden mit Freunden in den Bergen – zu acht. Vier große und vier kleine Menschen. Wie gesagt, man sollte nicht zu lange im voraus planen, denn die Freundes-Kids waren beide schon krank und wir sind mit der Grippe wieder nach Hause gefahren (einen Tag früher als geplant) und fix & foxy.

Wie hat der befreundete Vater treffend formuliert: „Wenn man alles vorher wüsste, würde niemand mehr Kinder bekommen.“ Ja, vielleicht.  Gut ist, man vergisst das Schlechte ganz schnell wieder und das Gute bleibt – Gott sei Dank… In diesem Sinne bin ich froh, dass das Wetter jetzt schöner wird und die Rotznasen hoffentlich bald verschwinden…

4 Antworten zu “Wenn man das vorher gewusst hätte…Dauerkrank”

  1. Laura sagt:

    Gutes Thema! Ich weiß gar nicht mehr, wie oft unsere Tochter diesen Winter Husten oder sogar Bindehautentzündung hatte!!! Und wie häufig mussten wir absagen oder wurden uns Verabredungen abgesagt…und es kommt ja irgendwie immer von null auf hundert! Und wenn man dann noch ein Baby zu Hause hat, das die ganze Zeit abgeschirmt werden muss, ist das megestressig. Unser letzter Horrormoment: mein Mann hatte Hand-Mund-Fuß, das die Ältere wohl unbemerkt heimgeschleppt hatte. Und sie hatte 41 Fieber, während ich mit der Neugeborenen im Krankenhaus lag.

    • Lilian Lilian sagt:

      Ja mit Säugling/Baby ist es noch schlimmer. Miko hat sich bei Entlassung auch prompt was eingefangen und hält sich sonst aber wacker. Bin aus den Gründen schon froh, dass er immer größer und robuster wird!

  2. Bärbel sagt:

    🙂 Sobald sie in die Schule kommen ist es vorbei – irgendwann wird dann „krank machen“ ein Thema aber das dauert ja noch etwas länger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.