Wie klappt das so schwanger & Kind & Job? Plus Looks für Working Mums

am 24.07.2015

21 Wochen schwanger, 7 Wochen zurück im Job - Wie ist das so? Nach der Arbeit & Kita in den Zoo oder Freunde treffen...So sehen unsere schönen Tage aus. Oft sind wir beide aber ziemlich erledigt, dann geht es entspannt zu zweit auf den Spielplatz oder auf die Terrasse nach Hause.

Schwer zu sagen, wie das alles so ist. Ich hatte de facto bis jetzt nahezu keine Zeit, mir darüber wirkliche Gedanken zu machen. Denn Zeit, ist das rahrste Gut momentan. Das und Power.

Obwohl die Entscheidung, trotz Schwangerschaft zurückzukehren, relativ schnell gefallen ist, war ich im Vorfeld verunsichert. Vielleicht, da viele aus meinem Umfeld es zwar verstehen konnte, aber irgendwie auch nicht. Viele finden es toll, einige praktisch aus finanzieller Hinsicht aber die Meisten denken glaube ich im stillen für sich: „ Das hätte ich vermutlich nicht gemacht“, und das ist auch total legitim. Solche Entscheidungen, sind wie viele im Leben und erst recht wenn Kinder im Spiel sind, so individuell und verschieden, wie die Menschen, die sie treffen.

Meine Gründe zurückzugehen sind relativ einfach: Ich hatte einfach Lust, es macht finanziell total Sinn und ich habe es vermisst, meinen Kopf andersweitig zu bemühen als rund um das Thema „Kind“. Für mich war immer klar, dass ich nach ca. einem Jahr wieder in den Job gehe – insofern das für und mit Matilda passt. Trotzdem – und das muss man ehrlich sagen – fehlt mir jetzt die Freizeit, das gemütliche „Käffchen“ entspannt, wann es eben passt, und gerade das sensationelle Wetter aktuell macht es nicht besser…Es ein bisschen wie ein Testballon unter erschwerten Umständen.

Wie ist es also? Kurzum: es ist gut aber auch sehr anstrengend. Die Orga rund um Kita und Co. klappt besser als gedacht. Hier wirkt sich der Sommer positiv aus schätze ich, denn Dottie ist erst einmal krank gewesen. Vorab habe ich von anderen Szenarien gehört.

Im Job bin ich schneller angekommen als gedacht und es ist schön, dass zwar viel passiert ist, seit ich weg bin, aber nicht so viel, als dass man nicht mehr folgen könnte. Ich habe dort meinen Platz und das trotz Schwangerschaft. Dieses Thema ist natürlich etwas seltsam – vor allem muss es das für meine Kollegen sein und ich finde, sie gehen wirklich großartig damit um. Wenn man mal ehrlich ist, schon komisch, da kommt eine halbtags mit 30 h zurück und verkündet am ersten Tag, dass sie eigentlich auch in 5 Monaten wieder weg ist. Meetings müssen verschoben, fixe Termine geändert werden und all das eben für nur eine begrenzte Zeit.

Das erhöht für mich den Druck, man will ja auch nicht die „unbrauchbare Schwangere sein“ aber ich bin generell entspannter geworden. Anstrengend ist es vor allem, weil ich 30 h arbeite und das ist nicht wenig wie ich finde. Außerdem kommt sicherlich die Schwangerschaft dazu. Vor allem aber, gibt es keine Pausen mehr. Ich düse von der Arbeit zur Kita, freue mich riesig, die Kleine abzuholen und dann geht es weiter. Nach Hause, auf den Spielplatz, Freude treffen, Einkaufen gehen etc…. Erst wenn Matilda so ab 19.30 Uhr aktuell eher später im Bett liegt, gibt es etwas Ruhe. Naja und da wäre noch MyTwoDots…Nicht wenig insgesamt und das merke ich auch. Und wer sich jetzt fragt was der Papa so macht? Der arbeitet gerade leider auch viel zu viel…

Generell bewundere ich alle Eltern (schwanger oder nicht), die das alles gut gewuppt bekommen und klar, uns fehlt aktuell noch die Routine und die Frage ist auch, ob die sich wirklich einstellt.

Alles spannend aber eben auch viel. Mal sehen, wie die nächsten Wochen mit zunehmendem Babybauch so werden…Ob ich alles wieder so machen würde? Fragt mich, wenn das Wetter wieder schlechter wird :)…

Aktuell wäre es ein „jein“… liegt aber auch an den plus 30 Grad!

Für alle schwangeren working Mums außerdem noch ein paar bürotaugliche Looks (wenn man nicht wie ich das Glück hat, im Büro so ziemlich alles anziehen zu können…)

Umstandsbluse mit leichten Fransen. Von Topshop, ca. 44 €

Bleistiftrock mit Streifen von asos maternity, ca. 33 €

Ärmelloses Top mit Rückenschlitz. Von Topshop, ca. 42 €

Luftiges Kleid von Mamalicious. Über Zalando, ca. 55 €

Noch einmal Streifen. Kleid von Esprit Maternity, ca. 80 €

Fließendes Kleid mit Minmal-Print von Esprit, ca. 80 €

Wenn man schon etwas „schwangerer“ ist. Hemdblusenkleid mit Streifen. Von Topshop, ca. 57 €

Hose aus Jersey mit weitem Bein. Über asos maternity, ca. 37 €

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.